28 Dezember 2014

Rezension zu "Ich kam mit dem Wüstenwind" von Michaela und Elaine dePrince



Titel: Ich kam mit dem Wüstenwind - Wie mein Traum vom Tanzen wahr wurde [OT: Taking Flight: From War-Torn Orphan to Star Ballerina]
Autor: Michaela und Elaine de Prince
Preis: 12,99€ [D]; 13,40€ [A]
Seitenanzahl: 272
Meine Wertung: Vier Vögelchen
Verlag: cbt
ISBN: 978-3-570-16324-5
Will ich kaufen!


Die wahre Lebensgeschichte einer Top-Ballerina
Sie ist 19 und erzählt davon, dass Träume wahr werden können. Michaela DePrince wächst im kriegszerrütteten Sierra Leone in einem Waisenhaus auf. Sie ist dort »Nummer 27«, wegen der Flecken auf ihrer Haut geächtet als »Teufelskind«. Als sie mit vier ein vergilbtes Magazincover mit dem Bild einer Ballerina findet, gibt es ihr Hoffnung: Sie will so werden wie diese strahlende Frau im Tutu. Dann wird sie überraschend in die USA adoptiert, wächst behütet und geliebt auf. Mit fünf erhält sie erste Ballettstunden, später Stipendien für die renommiertesten Ballettschulen der USA. Mit dem Dokumentarfilm »First Position« tanzt sie sich 2012 in die Herzen der Menschen – und zählt heute zu den Top-Nachwuchsballerinas der Welt.


Ein wahnsinnig spannendes Buch! Ich hatte vor diesem noch nie eine Biographie gelesen, aber ich denke, das Interessante an Autobiographien ist jetzt sogar nicht unbedingt, dass man sich klar macht, dass das alles wirklich echt ist, sondern dass es einfach viel emotionaler und realer geschrieben ist und authentisch zu lesen. Wahrscheinlich ist beim Schreiben auch vorteilhaft, dass man sich keine Sorgen machen muss, dass Ungereimtheiten im Plot auftauchen. Alles ist stimmig und die Geschichte verliert nie den eigentlichen roten Faden. Die Story selber von sich aus fand ich schon richtig gut, ich liebe Ballett einfach und einen Menschen zu begleiten, dessen Leidenschaft einzig und allein das Tanzen ist, ist faszinierend. Micheala hatte das Glück adoptiert zu werden, sodass sie ihren Traum, an dem sie sich schon seit frühster Kindheit festklammerte, verwirklichen konnte. Sie zeigt, was harte Arbeit und Hartnäckigkeit bewirken können, dass man standhaft bleiben muss und dass man sich nicht einreden lassen darf, dass man etwas nicht kann, bevor man es überhaupt richtig versucht hat. Michaela hatte mit Diskriminierung zu kämpfen, obwohl sie sehr talentiert ist, was wohl eher an Neid lag. Sie schreibt auch, dass sie mit diesem Buch Hoffnung weiter geben will und ich denke, dass schafft sie ganz hervorragend für alle, die das Unerreichbare erreichen wollen. Wenn ein Kind sagt, es möchte meinetwegen Sänger oder Schauspieler oder Eiskunstläufer oder so etwas werden, wo man sich schlecht durchsetzt und wirklich etwas erreicht, dann wird es meist nicht Ernst genommen und es ist ja auch so, dass viele Kinder ihre Interessen ändern, wenn sie älter werden. Man muss es wirklich wollen, mehr als alles andere.
Man merkt, dass Michaela und ihre Mutter keine Autoren sind und das sie keine komplizierten Sätze mit zehn eingeschobenen Nebensätzen konzipieren oder dass der Schreibstil besonders flüssig oder mitreißend ist. Es ist eine Lebensgeschichte und man muss nicht versuchen einen vollkommenen Roman zu erschaffen mit Plottwists und Cliffhangern bis zum Abwinken, die Geschichte lebt mehr von ihrem Inhalt und nicht dadurch, wie dieser umschrieben ist. Damit meine ich nicht, dass es ein schlechter Schreibstil ist, ich denke einfach, dass man merkt, dass kein professioneller Schriftsteller dahinter steckt mit kreativem Schreibtalent, obwohl man alles angenehm flüssig liest und die Spannung nie abreißt. 


Also Naja, passen tut es natürlich schon, mit der Hauptprotagonistin Michaela im Sprung und unten die Großstadt, die den plötzlichen Lebenswandel von ihr zeigt und wie sie als Tänzerin immer weiter aufsteigt und in großen Balletten in großen Städten mittanzt. Aber ich finde es ehrlich gesagt nicht so schön, hauptsächlich von den Farben her. Das Pink passt meiner Meinung so gar nicht zu dem zarten Gelb.


Also da finde ich das Originalcover, sehr, sehr, sehr, sehr, sehr viel schöner :D Das ist einfach viel ruhiger und wirkt auch nicht so leer und meiner Meinung nach ist es viel lebendiger.

Ein sehr, sehr spannendes Buch mit liebenswerten Personen und mitreißendem Charakter. Unbedingt weiter zu empfehlen!




Ich bedanke mich ganz ganz herzlich bei BLOGG DEIN BUCH und dem cbt-Verlag!

Euch alles Liebe!
Eure Natalie


Kommentare:

  1. Hallo liebe Natalie!

    Tolle Rezension, hat mich neugierig auf das Buch gemacht. :)

    Alles Liebe ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey, vielen lieben Dank und auch dir alles Liebe (:

      Löschen
  2. Der Lebensweg dieser tollen Frau, die ihr Ziel nie aus den Augen verloren hat, ist wirklich spannend und ergreifend erzählt.

    AntwortenLöschen

Huhu lieber Blogbesucher und potenzieller Kommentarschreiber (:
Ich bitte dich - sei schonungslos ehrlich!
Ich freue mich über Feedback aller Art, also nur her damit ;)

Ich wünsche dir noch einen zauberhaften Tag, eine traumhafte Woche und mögen alle deine Wünsche in Erfüllung gehen!
Natalie ♥