25 April 2014

Rezension zu "Morgen kommt ein neuer Himmel" von Lori Nelson Spielman

Kommentare:


Titel: Morgen kommt ein neuer Himmel [Originaltitel: The Life List]
Autor: Lori Nelson Spielman
Preis: 14,99€ [D]; 15,50€ [A]
Seitenanzahl: 361
Meine Wertung: Dreieinhalb Vögelchen
Verlag: Krüger
ISBN: 978-3-8105-1330-4
Will ich kaufen!


Wer verscheucht die Monster aus unseren Albträumen?
Wer tröstet uns bei Liebeskummer?
Und wer kennt uns besser, als wir uns selber kennen?

Als Brett 14 Jahre alt war, hatte sie noch große Pläne für ihr Leben, festgehalten auf einer Liste mit Lebenszielen. Heute, mit 34 Jahren, ist die Liste vergessen und Brett mit dem zufrieden, was sie hat: einen Freund, einen Job, eine schicke Wohnung.
Doch als ihre Mutter Elizabeth stirbt, taucht die Liste wieder auf: Aus dem Mülleimer gefischt, hat ihre Mutter die Liste aufgehoben, und deren Erfüllung zur Bedingung gemacht, damit Brett ihr Erbe erhält – und zwar innerhalb von 12 Monaten.

Aber Brett ist nicht mehr das Mädchen von damals. Ein Baby bekommen? Das hat sie schon lange ad acta gelegt. Ein Pferd kaufen? In ihrer Wohnung sind nicht mal Haustiere erlaubt. Eine gute Beziehung zu ihrem Vater aufbauen? Ha – der ist seit sieben Jahren tot. Sich verlieben? Die einzig wahre, große Liebe gibt es doch nur im Film.

Um sie bei der Erfüllung ihrer Ziele zu unterstützen, hat ihre Mutter Brett mehrere Briefe hinterlassen. Wütend, enttäuscht und verletzt liest Brett den ersten Brief – und ist überwältigt von der liebevollen und fürsorglichen Nachricht ihrer Mutter, die gespürt hat, dass Brett in ihrem Leben nicht glücklich ist. Die Briefe ihrer Mutter rufen Brett dazu auf, ihre Träume nicht aufzugeben und ihr Leben in die Hand zu nehmen – denn nur sie selbst kann es ändern …
Kann Elizabeth ihrer Tochter dabei helfen, sich selbst wiederzufinden?

"Eine wunderschöne, berührende Geschichte, die uns daran erinnert, dass das Leben da ist, um wirklich gelebt zu werden." Cecelia Ahern


Im Prinzip kann ich diesen schönen Roman nur loben. Die Autorin hat einen schönen, leichten Schreibstil, der ebenso wie der perfekt gewählte Anfang den Einstieg ungemein erleichtern. Man wird sofort mit der Hauptprotagonistin Brett bekannt gemacht, stürzt in ihre Gefühlswelt, die nach dem Tod ihrer geliebten Mutter natürlich vollkommen durcheinander ist. Abgesehen von ihrem bescheuerten Namen (Es tut mir wirklich leid, die Amerikaner haben vermutlich kein Problem mit dem Namen, aber ich persönlich muss da nun mal immer an ein schnödes Stück Holz denken, Sorry!) ist sie eine recht nette, junge Frau, die sich allerdings leider leider in der Bequemlichkeit verkriecht, die sich selbst einredet glücklich zu sein, sie ist ein kleines bisschen weinerlich und feige, aber wir haben ja alle unsere Schwächen. Wenigstens ist sie kein immer glückliches Honigkuchenpferd, ihre Emotionen kommen echt und authentisch rüber, sie ist nachvollziehbar, sympathisch und wächst einem ans Herz. Und vor allem macht sie im Laufe der Geschichte eine gewaltige Wandlung durch, natürlich mit der Hilfe ihrer Mutter, die ja leider gestorben ist, aber noch vor ihrem Tod alles in die Wege leitete um ihre geliebte Tochter in die richtige Richtung zu schubsen. Gut so, Elizabeth! Auch wenn ich die von ihr gesetzte Frist, die Liste abzuarbeiten, viel zu kurz finde. Es ist fast schon unfair, von jemandem zu erwarten, er solle sich innerhalb eines Jahres die Liebe seines Lebens suchen, weil man sowas einfach nicht erzwingen kann! Also ehrlich, wo sie doch sonst so eine intelligente Frau ist!... beziehungsweise... war... ihr versteht schon.
Aber ich kann sowieso alle Charaktere sehr gut leiden. Sie sind gut ausgearbeitet, keiner wirkt auf mich zu blass. Brett kann sich wirklich glücklich schätzen, dass sie so gute Freunde (gefunden) hat. Sicherlich gab es für unsere Heldin Höhen und Tiefen, die sich klar abzeichnen und die Liste ist ein brillanter Aufhänger und roter Faden, der sich durch das gesamte Buch zieht.
Jetzt fragt ihr euch sicher: Wenn sie in so hohen Tönen von dem Buch spricht, warum beträgt die Wertung nur Dreieinhalb? Eigentlich wollte ich erst Drei geben, aber dann erschien mir das zu wenig. Dann wollte ich vier geben, aber das erschien mir dann wieder zu viel. Denn eigentlich mag ich diese halbe Dinger nicht.
Aber ich wollte ja zum Negativen kommen:
Der klitzekleinste Aspekt auf dieser Seite ist ein bisschen Brett's Unentschlossenheit, die hat ganz manchmal ein ganz klein bisschen genervt.
Aber was diesen riesen Punktabzug eingebracht hat war eigentlich die Vorhersehbarkeit.
Ich weiß ja nicht, ob ich damit alleine bin, aber ich fand den Roman extrem absehbar, Tut mir ehrlich leid, aber ich hätte mir wirklich ein paar Überraschungen und BAM!-Da-schauste'-was?-Momente gewünscht, wenn ihr versteht was ich meine. Denn dadurch, dass man schon vorraussehen konnte, was passiert, sobald man Brett ein wenig kannte, war fast die ganze Spannung raus, was ich echt schade fand. Denn ich denke, die Autorin hat wirklich Einfallsreichtum erwiesen und dass die Geschichte recht viel Potential hat.

Ich liebe das Cover! Das tiefe knallige Rot und das helle Blau haben eben so einen hell-dunkel Kontrast. Und wenn man sich den Titel (der übrigens irgendwie total genial klingt^^) ansieht "Morgen kommt ein neuer Himmel", dann passen dieser und das Cover einfach perfekt zusammen! Denn wenn morgens die Sonne aufgeht, dann sind oft an diesem hellen, blassblauen frühmorgendlichen Himmel noch ein paar funkelnde Sternchen zu sehen. Somit erscheint mir der abgebildete Himmel, ein Morgenhimmel zu sein - man bemerke die Parallelen zum Titel? xD Abgesehen davon, dass in den Worten auch noch eine Bedeutung steckt. Jeden Morgen sieht der Tag anders aus, jedes Wolkenbild ist einzigartig und einmalig - das muss man sich mal vorstellen. In sofern gibt es jeden Morgen einen neuen Himmel. Und am Morgen wacht man ja auch - für gewöhnlich - immer auf. Und das ist wieder eine Verbindung zum Inhalt es Buches, damit meine ich, dass die Hauptprotagonistin Brett von ihrer Mutter wachgerüttelt wird, aus dem ungesunden Schlaf, welchen die Unglücklichen träumen, und nichts dagegen tun. Wenn ich da jetzt nicht zu viel interpretiere^^


Hier seht ihr nochmal zwei Cover mit dem Originaltitel. Ich finde alle schön (: Allerdings gefällt mir von den Farben her dann doch eher das rechte, amerikanische Cover besser.


Ein wirklich, wirklich tolles Buch, keine Frage! Es steckt voller Emotionen, ich habe es gern gelesen! Aber wie gesagt - Die Spannung fehlte für mich leider :/




Hiermit euch allen da draußen ein ganz, ganz schönes Wochenende! (:
Und vergesst nicht, bei meinem Gewinnspiel teilzunehmen, es gibt immerhin ein ganz, ganz tolles Buch zu gewinnen ;)
Zauberhafte Grüße von der Verrückten!



23 April 2014

Blogger schenken Lesefreude - Dieses Jahr auch ich!

Kommentare:
Hallihallo meine Süßen,
so ein schöner Tag um ein Gewinnspiel zu starten, denn immerhin ist heute WELTTAG DES BUCHES! Leute, ich bitte euch, das muss gefeiert werden! Für jeden Bücherjunkie unter uns ist das ein heiliger Tag! Und wie glücklich sind wir alle über die Aktion, welche die Bloggerinnen Christina Mettge und Dagmar Eckhardt ins Leben gerufen haben. Ich denke, da sind wir uns alle einig: "Blogger schenken Lesefreude" ist eine wundervolle Idee!



Letztes Jahr habe ich das erste Mal davon gehört (Und dann auch gleich bei eine Million Gewinnspielen mitgemacht. Ich habe übrigens kein einziges Buch gewonnen xD) und dieses Jahr will ich selbst Lesefreude verschenken - somit habe auch ich was davon, denn ich kann mir absolut nichts schöneres vorstellen, als Bücher zu verschenken (:

Jetzt sollt ihr aber erstmal endlich erfahren um welches Buch es überhaupt geht! Die Leute, die mich kennen, können es sich schon denken, denn es teilt sich unangefochten den ersten Platz mit "Der Bücherdiebin":

Nati verlost Der Joker von Markus Zusak!



Dieses Buch MUSS man einfach gelesen haben! Und bevor mir hier jetzt einer mit "Man muss gar nichts, außer sterben" kommt, der kriegt eins auf'n Deckel! Man muss gar nichts, außer sterben und dieses BUCH GELESEN ZU HABEN! (Ja, ähm, und noch ein paar andere Bücher...)
Jedenfalls ist es einfach nur genial, da ist es ja nur logisch, dass ich dieses Meisterwerk der Schreibkunst heute unbedingt mit euch teilen muss! Vielleicht kennen auch einige unter euch das Buch schon, und für alle anderen:


"Kurz bevor ich in den Bankraub geraten bin, habe ich Bilanz über mein Leben gezogen. Ein Taxifahrer, der schwindelt, was sein Alter angeht. (Eigentlich muss man zwanzig sein, um Taxi fahren zu dürfen.)
Keine Ausbildung.
Keine Freundin.
Nur eine schäbige Hütte und ein sabbernder Hund namens Türsteher.

Ed Kennedys eintöniges, richtungsloses Dasein ändert sich schlagartig, als er eines Tages einen Banküberfall verhindert und ein Ass im Briefkasten findet - die erste von vier Spielkarten, die seinem Leben eine höchst denkwürdige Wendung geben."

Das Buch hat ziemlich gute Kritiken bekommen und auch schon einige Preise bekommen! Unter anderem 2007 den Jugendliteraturpreis!

Also glaubt mir, ihr wollt dieses Buch lesen. Ihr wollt es besitzen. Ihr wollt es nie wieder loslassen.
(Ich habe es einige Wochen, nachdem ich damit fertig war, immer noch mit mir rum getragen. Mittlerweile habe ich es sechs Mal gelesen.)

Nun aber zu einer anderen Frage:
Was müsst ihr dafür tun, um dieses Buch zu gewinnen?

Das ist relativ einfach.
Zuerst einmal müsst ihr Bücher lieben
was mich direkt zu Bedingung Nummero Zwei bringt, denn damit ihr auch mal ein bisschen was zu tun habt, habe ich eine klitzekleine Aufgabe für euch:

Schreibt mir (eines) eu(r)er Lieblingszitat(e) aus einem Buch in ein Kommentar, zusammen mit eurer E-Mail Adresse, damit ich euch benachrichtigen kann, falls ihr gewinnt. Wenn ihr eure E-Mail Adresse nicht öffentlich sichtbar haben wollt, dann schreibt mir eine private Nachricht, das geht ganz einfach über das Kontaktformular in der rechten Sidebar.

Das wäre schon alles, ich habe ein bisschen überlegt und mich entschieden, dass ihr nicht zwingend Leser meines Blogs sein müsst um mitzumachen. Immerhin hat jetzt nicht unbedingt jeder GFC, das wäre ja dann schon ziemlich traurig, oder nicht?
Aber natürlich würde ich mich unglaublich freuen! Auch über Feedback oder Nachricht aller Art von euch!

Ansonsten zählen zu den Teilnahmebedingungen, dass ihr mindestens Achtzehn sein müsst, oder das Einverständnis eurer Erziehungsberechtigten habt.
Desweiteren hatte ich auch hier überlegt, ob ich das Buch nicht nur innerhalb Deutschlands versende, da das schon um einiges teurer wird nach Österreich oder in die Schweiz (Falls ein Schweizer unter euch ist), aber auch hier habe ich mich dagegen entschieden. Also kann auch jeder Österreicher und Schweizer in den Lostopf hüpfen, das ist kein Problem (:
Das Gewinnspiel läuft ab JETZT eine Woche lang bis einschließlich des 30. April 2014 um 23:59!
Ich lose dann am nächsten Tag den Gewinner aus (:


Und für alle, denen meine Bedingungen zu blöd sind, die das Buch nicht haben wollen oder einfach nur noch bei ganz vielen anderen Blogs ihr Glück versuchen möchten:

Die Teilnehmerliste von der Aktion

Das sind alle Teilnehmer! Viel Spaß beim durcharbeiten xD

So, euch allen da draußen wünsche ich einen ganz tollen Welttag des Buches, hoffentlich ist bei euch das Wetter schön, dann könnt ihr euch zum Lesen nach draußen setzen^^

Und ansonsten wünsche ich euch ganz, ganz, ganz viel Glück bei allen Gewinnspielen, blöd ist nur, dass nicht alle gewinnen können.

Blablabla, Rechtsweg ausgeschlossen, blablabla und so weiter und so fort

Eure Natalie

18 April 2014

Frohe Ostern von der Verrückten

Kommentare:
Na ihr? (:

Ich bin's wieder! Und passend zu den momentanen Feiertagen möchte ich euch allen DANKE sagen und zudem FROHE OSTERN wünschen, eine ganz tolle Zeit, leckere Naschereien und ein fröhliches Zusammensein mit euren Liebsten!

Hoppelhäschen, bunte Eier, Sonnenschein und viel Spaß (: Das verbinde ich mit Ostern - Die Zeit mit der so geliebten und gleichzeitig verhassten Familie, die Bauchschmerzen von der vielen Schokolade - Herrlich!
Ich hoffe, man hat die Prise Ironie rausgehört ;))

Und auch ganz toll an Ostern ist die Gelegenheit, anderen Geschenke zu machen - ich LIEBE es, Sachen zu verschenken! Besonders selbstgemachtes! Das freudige Lächeln, welches die Gesichter der Beschenkten ziert, wenn sie sehen, jemand hat an sie gedacht! Und es ist eine so tolle Möglichkeit Danke zu sagen, dass man jemanden hat, und wie gern man jemanden hat.

Ich habe das dieses Jahr in Form von kleinen Osterkörbchen an meine Freunde mit selbst bemalten Eiern darin. Wollt ihr sehen?


Das waren jetzt ein paar der Eier (: Ich hatte echt viel Spaß beim bemalen!
Hat den wer von euch mit seiner Familie auch Eier bemalt? Habt ihr was geplant? Macht ihr Ausflüge? Verschenkt ihr auch etwas? Mögt ihr überhaupt Schokolade?

Na los (: Lasst es mich wissen!
Nati ist neugierig ;D
Und in dem Sinne: Ganz zauberhafte Grüße! Ich liebe euch,
Natalie



02 April 2014

Rezension zu "Jane Eyre" von Charlotte Brontë

Kommentare:


Titel: Jane Eyre [Originaltitel: Jane Eyre. An Autobiography. (London 1847)]
Autor: Charlotte Brontë
Preis: 9,90€ [D]; 10,20€ [A] (Taschenbuchausgabe)
Seitenanzahl: 672
Meine Wertung: Vier Vögelchen
Verlag: dtv
ISBN: 978-3-423-12540-6
Will ich kaufen!


Das Waisenmädchen Jane Eyre verlebt eine trostlose Kindheit, doch reift sie allen Widrigkeiten zum Trotz zu einer selbstbewussten Persönlichkeit heran. Als Gouvernante auf Thornfield Hall scheinen endlich glückliche Tage für sie gekommen. Sie verliebt sich in den finsteren Gutsherrn Rochester, und das große Glück ist zum Greifen nah - doch die Mauern des einsamen Landsitzes bergen ein furchtbares Geheimnis.
Brontës teils autobiographische Geschichte einer Frau, die mit Rollenerwartungen bricht und sich mit Willensstärke, Leidenschaft und Ironie gegen ihre Umwelt und ihr Schicksal auflehnt, war für Zeitgenossen eine Sensation. Als zeitloser, inzwischen weltberühmter Klassiker wurde der Roman in nahezu alle Sprachen übersetzt und immer wieder verfilmt. 



Ich kam auf dieses Buch durch den ersten Teil der Chroniken der Schattenjäger von Cassandra Clare, Clockwork Angel. Der Titel wird wohl vielen ein Begriff sein. Jedenfalls liest in dem Buch die Hauptprotagonistin Tessa Jane Eyre und da bin ich neugierig geworden, in die Bibliothek marschiert und habe mir den Titel einmal ausgeliehen. Und ich muss sagen: Es gefiel mir eigentlich ziemlich gut! Also kann mir keiner vorwerfen, ich hätte anscheinend grundsätzlich etwas gegen "Klassiker" (Denn die meisten Bücher in der Schule, die wir gelesen haben, waren Klassiker und ich fand alle ausnahmslos scheiße). Denn Jane Eyre ist definitiv ein neuer Liebling in meiner Gelesen-Sammlung! Die Geschichte ist spannend, ich las sie gern, und ich habe eigentlich kaum etwas zu bemängeln. Das Buch war sehr authentisch und emotional, ich habe sehr mit Jane mit gelitten und ich habe mich vor allem über die ganzen VOLLIDIOTISCHEN DUMMSCHWÄTZER in der Geschichte aufgeregt, diese gemeinen Fieslinge die blöden Schwachsinn daher reden und sich dabei furchtbar wichtig vorkommen. Jane, wieso hast du ihnen nicht eine rein gehauen?
Aber genauso sind mir die liebenswerten Charaktere ans Herz gewachsen, sie alle mit ihren Macken, durch die man sie nur noch mehr liebt.
Allerdings muss ich auch sagen, dass es öfters sehr langatmig war. Die Autorin konnte fünf Seiten über eine einzige Sache philosophieren und das ziemlich ausformuliert, was einem dann schon manchmal ein bisschen zu viel werden konnte. Aber ansonsten: Rundherum perfekt. Mit Überraschungen wurde nicht gespart, des öfteren habe ich die Augen aufgerissen und mir das Buch dicht vor die Nase gehalten, wobei ich die Seiten fest umklammerte. Armer Mr. Rochester. Obwohl ich seine Handlungen nicht immer nachvollziehen kann und ich den Altersunterschied aus der heutigen Sicht zwischen ihm und Jane ein bisschen krass finde, obwohl das damals wohl nicht unüblich war, sind er und Jane ein perfektes Paar.


Oben seht ihr leider nicht das gleiche wie das von der Ausgabe, die ich habe, denn obwohl es so viele verschiedene gibt, habe ich das eine nicht gefunden. Und abfotografiert wollte ich es euch nicht zumuten, die Qualität meiner Kamera ist katastrophal. Jedenfalls finde ich das oben eigentlich genauso wie das neben mir: Schlicht aber eigentlich doch ganz schön und keinesfalls hässlich. Muss ja auch nicht immer alles grell bunt und vollgestopft sein ;)

 

Hier seht ihr nochmal drei andere Beispiele (:


Einfach klasse! Ich habe es gern gelesen, trotz der ganz manchmal aufkommenden langweiligen Stellen, denn es hat mich wirklich mitgerissen, die Charaktere sind toll, ebenso wie die Story.





Alles, alles Liebe und eine zauberhafte Restwoche!
Eure Natallie