30 Juli 2013

"Und jetzt stirb!"

"Ich hätte Grund gehabt, nervös zu sein - immerhin saß ich im Wagen eines fremden Jungen auf dem Weg zu ihm nach Hause, und mir war deutlich bewusst, dass ich mich mit meiner Lunge nur schlecht gegen ungewollte Annäherungsversuche verteidigen können würde -, aber er war ein so verblüffend schlechter Autofahrer, dass ich an nichts anderes denken konnte.
Wir verbrachten ungefähr einen Kilometer in ruckelndem Schweigen, bevor Augustus sagte: »Ich bin dreimal durch die Fahrprüfung gefallen.«
»Was du nicht sagst.«"
- S. 26

"Ich erzählte ihm nicht, dass die Diagnose genau drei Monate nach meiner ersten Periode kam. So in etwa: Herzlichen Glückwunsch! Du bist eine Frau. Und jetzt stirb."
- S. 27, 28

"»Einsame, tendenziell pädophile Schaukel sehnt sich nach Kinderpopos«, sagte ich.
Er lachte. »Deswegen.«
»Was?«
»Deswegen mag ich dich. Ist dir klar, wie selten man einem scharfen Mädchen begegnet, das das Wort pädophil in seiner adjektivischen Bedeutung korrekt anwenden kann? Du bist so vertieft darin, du zu sein, dass du keine Ahnung hast, wie absolut nie dagewesen du bist.«"
- S. 116

"»Was habe ich denn getan?«, fragte er empört.
»Du weißt schon, blind werden und das ganze Zeug.«
»Aber ich kann doch nichts dafür«, sagte Isaac.
»Ich habe nicht gesagt, dass du etwas dafür kannst. Ich habe nur gesagt, dass es nicht nett war.«"
- S. 126

Aus "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" von John Green

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Huhu lieber Blogbesucher und potenzieller Kommentarschreiber (:
Ich bitte dich - sei schonungslos ehrlich!
Ich freue mich über Feedback aller Art, also nur her damit ;)

Ich wünsche dir noch einen zauberhaften Tag, eine traumhafte Woche und mögen alle deine Wünsche in Erfüllung gehen!
Natalie ♥