26 Juli 2013

Rezension zu "Der Duft von Orangen" von Megan Hart



Titel: Der Duft von Orangen [Originaltitel: Collide]
Autor: Megan Hart
Preis: 8,99€ [D] ; 9,30€ [A]
Seitenanzahl: 352
Meine Wertung: 1 einhalb Federviecher
Verlag: Mira-Taschenbuch
ISBN: 978-3-86278-754-8
Will ich kaufen!


Immer wenn Emm der Duft von Orangen in die Nase steigt, weiß sie, gleich ist es wieder soweit. Sie verfällt für kurze Zeit in Trance und begibt sich auf eine Reise durch Raum und Zeit. In ihren Träumen landet Emm in den wilden Siebzigerjahren. Dort taucht sie ein in das Flower-Power-Gefühl einer Generation. Und erlebt die Liebesabenteuer ihres Lebens mit dem göttlichen, aufregenden Johnny. Doch plötzlich trifft sie Johnny auch im wahren Leben. Er ist ihr neuer Nachbar, ein Künstler mit bewegter Vergangenheit. Ein Zufall? Oder steckt mehr hinter Emms leidenschaftlichen Träumen, als sie ahnt?


"Klug, witzig und hocherotisch - eine außergewöhnliche emotionale Achterbahnfahrt." - Romantic Times Book Reviews








Emmaline hat es seit frühster Kindheit nicht leicht: Nach einem Unfall hat sie immer wieder kurzzeitige Aussetzter, in denen sie seltsame Dinge träumt. Und immer wenn es soweit ist, steigt ihr der Duft von Orangen in die Nase. Keiner kann sich diese seltsamen Episoden erklären.
Nachdem Emm ein paar Jahre ohne eine Episode durchgestanden hat, hofft sie, dass diese wohl endlich ein Ende gefunden haben. Sie zieht bei ihren Eltern aus und in ein eigenes Haus in einer Kleinstadt.
Doch nur wenige Monate nach ihrem Einzug trifft sie auf Johnny Dellasandro, ein bekannter Künstler mit einer wilden Vergangenheit als Schauspieler. Emm ist sofort fasziniert von dem Mann, kann sich dies jedoch nicht erklären. Kurz nach dem ersten Aufeinandertreffen, fangen plötzlich Emms Episoden wieder an und diesmal träumt sie plötzlich von Johnny - Jedoch dem jungen, aus den 70-er Jahren! Zunächst denkt sie sich nichts dabei, bis die Episoden plötzlich schlimmer werden, länger andauern und Emm keine Ahnung hat, was sie während ihnen in der Wirklichkeit getan hat. Zudem spinnt ihr Kopf die Träume aus Details zusammen, die Emm eigentlich gar nicht wissen kann. Dennoch genießt sie die Episoden, da sie in ihnen mit Johnny zusammen sein kann, und wilde Nächte mit ihm verbringt - Denn auch in der Realität sehnt sie sich nach Johnny, der sie jedoch zunächst zurückweist.
Je näher sie jedoch in der Wirklichkeit dem älteren Johnny kommt, desto mehr machen sie die Halluzinationen stutzig.
Bildet sie sich das alles wirklich nur ein, oder steckt mehr dahinter?








Was soll ich sagen? Ich bin enttäuscht, denn der Meinung von "Romantic Times Book Reviews" kann ich mich absolut nicht anschließen.
Was ich der Autorin jedoch zu Gute halten muss: Das Buch hat wirklich eine tolle und fantasievolle Story! Ich liebe Zeitreise-Romane eigentlich sehr, da ich das Thema sehr spannend finde, doch nach Spannung sucht man hier vergeblich: Ich wusste auf der ersten Seite schon, was auf der letzten passiert. Gut, bis auf die Sache mit der [Spoiler!] Schwangerschaft. Aber das kam irgendwie meiner Meinung nach auch ziemlich blöd. Aber eins nach dem anderen.
Was mir am allerwenigsten gefallen hat, war die Ausdrucksweise der Autorin und die Hauptprotagonistin. Ich meine klar, heutzutage wundert man sich nicht mal mehr wenn ein Mädchen seiner besten Freundin den lieblichen Kosenamen "Hure" gibt und vielleicht lebe ich in der Hinsicht zu sehr in meiner himmelblauen Zuckerwattetraumwelt, aber mal im Ernst: In jedem zweiten Satz "ficken", "vögeln" und "Muschi" muss nicht sein, oder?! Das ist nicht erotisch, das ist geschmacklos - Ich sag nur, ist meine Meinung. Zudem ist es ziemlich einfallslos in der Wortwahl.
Eigentlich hätte ich ja schon wenigstens ein bisschen Romantik und einen Hauch Kitsch erwartet (Klar, ich als Kitsch-Liebhaberin), aber auch danach sucht man vergeblich. In diversen Szenen, die ziemlich oft vorkamen, war für mich einfach null Gefühl drin. Wo ist das honigsüße Gesülze, das Herzklopfen? Nur ein ganz kleines bisschen - Aber Nein! Romantik ist anscheinend zu viel verlangt.
Und wie gesagt, die Hauptprotagonistin Emm, war einfach nur... die Frau hat weder Anstand, noch Charakter. Verhält sich so eine Lady?! Ich bitte euch!
Liebe Megan Hart, nehmen sie es nicht persönlich, es gibt sicher viele Leute, die diesen Roman lieben, aber ich gehöre nicht dazu.
Johnny mochte ich da schon ein wenig mehr und die meisten seiner Handlungen fand ich sogar nachvollziehbar. Allerdings finde ich den Altersunterschied zwischen ihm und Emm wirklich krass: 25 Jahre sind schon eine lange Zeit. Allerdings haben die beiden wie sich herausstellt eine gemeinsame Vergangenheit...
Und dieses switchen zwischen Vergangenheit und dem Heute war sehr verwirrend, weil die Handlungsstränge der verschiedenen Zeiten sich so ineinander verworren haben, dass man kaum mehr mitkam. Zudem fand ich den Übergang von Johnny-und-Emm-kein-Paar zu Johnny-und-Emm-ein-Paar viel zu schnell. Erst wird detailliert genau beschrieben, wie die zwei zusammen kommen, dann ein Zeitsprung von einigen Wochen, wo sie schon länger zusammen sind, wo dann wieder alles ins Detail geht.
Der Schreibstil der Autorin war okay, nicht zu sehr ausgeschmückt (Also eigentlich gar nicht...), und humorvoll würde ich ihn jetzt auch nicht gerade nennen.







Das Cover finde ich sehr schön, die Frau, die Blumen, die hellen, warmen Farben und auch die Schriftart, in der der Titel gehalten ist. Es passt jetzt nicht wie die Faust auf's Auge zum Buch, aber es passt. Sieht auf jeden Fall sehr hübsch aus. Der Titel passt auch ganz gut zum Buch, aber ich finde der Originaltitel passt irgendwie besser: Collide. Versteht man, wenn man es gelesen hat. Und auch das Cover finde ich passender:



Der Schreibstil ist okay, eine schöne Story aber die Umsetzung hat mir überhaupt nicht gefallen.
Tut mir wirklich leid :/

Ich vergebe:


Und an dieser Stelle möchte ich "Blog dein Buch" und dem "Mira-Taschenbuch"-Verlag für das Rezensionsexemplar danken!!!

Und meinen Lesern in der großen weiten Welt noch einen schönen Tag!
Natalie ♥



Kommentare:

  1. Also, die Wortwahl fand ich jetzt auch nicht gerade toll und meiner Meinung nach war auch zu viel Sex drin, aber ich kam mit dem Buch eigentlich ziemlich gut klar. Aber man kann ja nicht alles mögen, nesch? ;)Ich hoffe, du warst nicht allzu enttäuscht. :(

    Liebe Grüße
    Linda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Näää, ich mocht's nicht^^ Ja, da hast du Recht.
      Nein, allzu enttäuscht war ich nicht, da ich auch nicht unglaublich hohe Erwartungen hatte...

      Liebe Grüße auch an dich ;)

      Löschen
  2. Mir ging es ähnlich. Ich hatte mir viel erwartet, vor allem, weil ich die 70er Jahre liebe, aber die Zeitreise hätte genau so gut in die 90er führen können - der Unterschied wäre nicht aufgefallen.

    Mich haben auch die deftigen Ausdrücke sehr gestört, weil sie einfach nicht passen. In dem Roman "Rockstar" z.B. da passen sie. Aber hier... und auch das Verhalten der beiden Freudninnen fand ich für Frauen über 30 komisch. Für mich wirkten sie eher wie Teenies.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich mag generell nicht solche Ausdrücke, aber Ja, sie waren zudem noch unpassend^^
      Wie Teenies...? Hm, ich weiß nicht. Ich kenne eigentlich niemanden, der so ist, und ich denke schon, ich gelte als Teenie mit meinen 15 Jahren^^

      Löschen

Huhu lieber Blogbesucher und potenzieller Kommentarschreiber (:
Ich bitte dich - sei schonungslos ehrlich!
Ich freue mich über Feedback aller Art, also nur her damit ;)

Ich wünsche dir noch einen zauberhaften Tag, eine traumhafte Woche und mögen alle deine Wünsche in Erfüllung gehen!
Natalie ♥