29 Juni 2013

Rezension zu "Alterra - Der Herr des Nebels" von Maxime Chattam



Titel: Alterra - Der Herr des Nebels [Originaltitel: Entropia]
Autor: Maxime Chattam
Preis: 10,00€ [D]
Seitenanzahl: 400
Meine Wertung: 3 einhalb Federviecher
Verlag: Knaur TB
ISBN: 978-3-8432-1040-9
Will ich kaufen!


Die dunkle Macht aus dem Norden

Lange haben Matt, Ambre und Tobias an der Seite der Pans für Frieden mit den Erwachsenen gekämpft. Als plötzlich mehrere Pans tot und mit schwarzen Flecken übersät aufgefunden werden, wird dieser Frieden auf eine harte Probe gestellt. Könnte es die Rückkehr des mächtigen Torvaderon sein, oder kündigt sich eine neue Bedrohung an, die alle Menschen in Gefahr bringt?

"Ein modernes Märchen - hochspannend erzählt" - Phantastik-couch.de

"Kurzweilige Fantasy mit einem Schuss Endzeit und Märchen" Blog Mupha

"Die Charaktere sind insgesamt sehr gut geschrieben und man kann sich gut in die Handlung hinein versetzen. Vor allem die letzten seiten waren so spannend, dass ich das buch kaum aus den Händen legen wollte." Com-on.online.com








Nur wenige Monate sind seit dem Ende des Krieges und der Friedenschließung mit den Zyniks vergangen, da tauchen wieder neue Probleme auf - Eine Weitwanderin berichtet von ermordeten Pans, schrecklich entstellt und das Schlimmste: Die Mörder scheinen aus den eigenen Reihen zu kommen! Matt macht sich nach dem Angriff eines neuen, seltsamen Monsters, dem Foltergeist, gemeinsam mit Tobias, Ambre und noch weiteren Freunden auf nach Norden um den Ursprung für die sich immer mehr häufenden Bedrohungen ausfindig zu machen. Doch der Weg ist weit. Auf ihrer Reise müssen sie sich mehr als einer Gefahr stellen und zudem müssen sie sich vor den Foltergeistern in Acht nehmen, die Matt zu suchen scheinen. Nur damit nicht genug: Matt hat zudem noch mit seiner Beziehung zu Ambre zu kämpfen deren neue Kraft dieser schwer zu schaffen macht. Auch in den Reihen der Zyniks, jetzt "die Großen", scheint Verrat zu lauern. 
Und die Pans müssen feststellen, dass die Gefahr noch lange nicht gebannt ist, sondern gerade erst begonnen hat.







Die ersten Drei Bände der Alterra-Reihe haben mir bereits unglaublich gut gefallen, und als ich erfahren habe, dass es noch weiter geht, war ich ganz aus dem Häuschen! Denn nach dem dritten Band war die Geschichte eigentlich zu Ende. Und im Normalfall mag ich Fortsetzungen von Büchern, die eigentlich zu Ende sind, ja gar nicht. Aber "Der Herr des Nebels" steht seinen Vorgängern wirklich in nichts nach! Wieder ebenso spannend erzählt und mit vielen Überraschungen gespickt war der Vierte Band. Die Geschichte selbst ist unglaublich einfallsreich und Fantasievoll. Begonnen hat alles mit einem Sturm, der die Zivilisation wie wir sie kennen vollkommen auf den Kopf gestellt hat. Es gibt keinen Strom mehr und die alten Betonbauten sind von Pflanzen überwuchert. Die Tiere und Landschaften haben sich gewandelt und die meisten Erwachsenen gibt es nicht mehr. Die Natur hat sich zurück geholt was ihr gehört und die Spezies die sie Jahrhunderte lang langsam vernichtet hat in ihre Schranken gewiesen. Zurück bleiben die Kinder, eine letzte Chance für die Menschheit, es richtig zu machen. Wenn ich ehrlich sein will, und dabei ist es mir völlig egal ob das jetzt naiv, verrückt und realitätsfern klingt, finde ich die Geschichte gar nicht mal so abwegig. Ich fände es gut, würde unserer Welt einmal solch eine Katastrophe widerfahren. Der Autor hat erkannt wie schlecht wir unseren Planeten behandeln und dass er trotz all unserer Versuche ihn zu zerstören, er uns alle überleben wird. Die Natur ist stärker als wir, sie lässt sich nicht eindämmen. Zudem steckt für mich auch noch ein Stück der Glaube an Karma dahinter: Jeder bekommt das, was er verdient.
Die Menschen versuchen einfach die Naturgewalten zu kontrollieren, aber das wird nie funktionieren. Stattdessen sollten wir sie einfach respektieren und wir hätten keine Probleme mehr mit ihr. Das ist irgendwie der Kern der Geschichte und mit das, was mir am meisten an den Büchern gefällt. 
Verfasst ist das Ganze in der Er/Sie/Es-Perspektive, so der allwissende Erzähler. Meist bleibt dieser bei Matt, einem Vierzehnjährigen Jungen, der durch seinen Mut einen sehr wichtigen Platz in dieser neuen Welt eingenommen hat. Er ist der Hauptcharakter der Geschichte, zusammen mit seinen besten Freunden Tobi, den er schon seit vor dem Sturm kennt und Ambre, die er später kennen lernt. Zusammen sind sie "Die Gemeinschaft der Drei", was irgendwie ein bisschen was von einem Club von Kindern an sich hat, aber eben die starke Freundschaft zwischen den Dreien symbolisiert und deshalb auch passt und gar nicht stört. Das ist so die Geschichte, um was es geht, von den ersten Drei Teilen will ich jetzt aber auch gar nichts weiter vorweg nehmen, aber ich kann sie nur empfehlen! 
Das, was mir jetzt nicht so gut an dem vierten Teil gefallen hat, dass einige Parallelen zu dem dritten vorkamen und sowas kann ich auf den Tod nicht ausstehen. Aber hinter allem steckt ein Sinn und hängt eben miteinander zusammen. Ich bin sehr gespannt auf den fünften Teil und hoffe sehr, dass er bald ins Deutsche übersetzt wird. Bis jetzt gibt es ihn nur auf Französisch. 
Man findet sich auch gut in die Geschichte ein und fühlt mit den Charakteren mit (Auch wenn ich alle Entscheidungen von denen jetzt nicht so nachvollziehen kann, jedoch die meisten).
Alles in allem kann ich jedoch keine fünf Sterne geben, eben wie gesagt wegen den paar Parallelen, da hätte sich der Autor ruhig etwas anderes überlegen können. 










Das Cover ist ein ganz anderes, als ich es von den ersten Drei Bänden kenne. Zum Überblick:


Die Cover der ersten Drei Bände, wie ich sie kenne:



Und eine andere Version:




Also beide Cover-Varianten sind natürlich sehr schön, aber auch grundverschieden. Von dem her, was mir besser gefällt würde ich fast sagen, die zweite, aber von dem her, welche besser passen, die erste. Wenn man die Bücher kennt und die Cover dann betrachtet, erkennt man sofort den Zusammenhang. Aus dem Cover kann man so viel von der Geschichte herauslesen, weshalb ich zur ersten Variante tendiere. Demnach hätte es mir besser gefallen, hätte der vierte Band ebenfalls solch ein Cover besessen. 




Es ist spannend, sprüht zwar nicht vor Humor, aber es ist ein bisschen was zum Schmunzeln dabei, eine tolle Story und tolle Charaktere. Punktabzug gibt es für die Parallelen. Ist dennoch lesenswert.







Ich wollte erst noch Vier Federviecher geben, aber mein Bauchgefühl meinte, es reicht nicht an vier ran. So sind es zwar nur Drei 1/2 geworden, aber ich möchte hier dennoch nochmal anmerken, dass ich das Buch sehr mag und gerne gelesen habe!



Zu guter Letzt:
Vielen, Vielen Dank an Lukas, der mir das Buch ausgeliehen hat. Über dieses habe ich Gott sei Dank keine Seifenlauge drüber gekippt. Nochmals Entschuldigung wegen dem dritten Teil...


Euch noch einen wunderschönen Tag, ich treffe mich gleich noch mit meinen allerliebsten Mädels. 
Gott, auf der neuen Schule werde ich euch so unendlich vermissen!
Alles Liebe, eure Natalie



Kommentare:

  1. Ohh, auf das Buch freue ich mich auch schon, die ersten 3 Teile fand ich super.

    Habe deinen Blog eben auf Blog Zug gesehen und finde deinen Header umwerfend schön! Und natürlich auch den Rest deiner Seite :)

    AntwortenLöschen

Huhu lieber Blogbesucher und potenzieller Kommentarschreiber (:
Ich bitte dich - sei schonungslos ehrlich!
Ich freue mich über Feedback aller Art, also nur her damit ;)

Ich wünsche dir noch einen zauberhaften Tag, eine traumhafte Woche und mögen alle deine Wünsche in Erfüllung gehen!
Natalie ♥