23 April 2013

Rezension zu "Dance of Shadows ~ Tanz der Dämonen" von Yelena Black

Kommentare:


Titel: Dance of Shadows - Tanz der Dämonen [Originaltitel: Dance of Shadows]
Autor: Yelena Black
Preis: 17,99€ [D]
Seitenanzahl: 384
Meine Wertung: 4 Federviecher
Verlag: bloomoon
ISBN: 978-3760799148
Will ich kaufen!


Die richtigen Schritte mit dem richtigen Tänzer können eine gefährliche Wirkung haben...

»Tanz dein Leben« lautet das Motto an der New Yorker Ballettakademie. Doch wie soll Vanessa sich ausgerechnet an dem Ort auf ihre Karriere konzentrieren, an dem Ihre Schwester vor drei Jahren spurlos verschwand? Gemeinsam mit ihren Freunden Steffie, Blaine und TJ versucht Vanessa, dem Rätsel auf die Spur zu kommen, und gerät dabei in immer größere Gefahr. Denn beim Tanzen mit ihrem geheimnisvollen Partner ergreift etwas Dämonisches von ihr Besitz. Vanessa muss um ihr Leben tanzen...

"Vanessa beschleunigte ihre Tanzschritte und zwang ihren Körper erst nach links und dann nach rechts. Diesmal kämpfte sie nicht dagegen an. Sie erlaubte sich, mit dem Rhythmus im Takt zu taumeln, und sie fühlte, wie ihre Spitzenschuhe aus Satin das polierte Holz entlang glitten.
Ein Geruch von Rauch schwebte in der Luft, und die Farbe an den Wänden begann sich zu kräuseln. Die leuchtenden weißen Figuren lösten sich von der Wand und wirbelten auf Vanessa zu. Sie ahmten ihre Bewegungen nach und bildeten einen glühenden Kreis um die Ballerinen.
Niemand reagierte auf die weißen Figuren. Die anderen Mädchen tanzten mit unbewegten Gesichtern weiter, während die Figuren sie in Explosionen aus Licht umgaben. Ich bin die Einzige, die sie sehen kann, begriff Vanessa." 











Die fünfzehnjährige Vanessa wird an der New Yorker Ballettakademie, an der drei Jahre zuvor auch ihre Schwester getanzt hatte, angenommen. Das begabte Mädchen liebt zwar das Ballett, doch sie weiß, sie ist nicht dort um besser Tanzen zu lernen. Sie ist auf der Suche nach ihrer älteren Schwester Margaret, die ohne ein Wort spurlos verschwand. Der Druck, der auf ihr lastete, als sie damals die Hauptrolle in dem Ballettstück, welches die Schule jedes Jahr aufführt, tanzen sollte, sei zu groß gewesen, das Mädchen sei weggelaufen. Doch Vanessa glaubt nicht daran, sie ist fest davon überzeugt, ihrer Schwester müsse etwas zugestoßen sein. Als nach kürzester Zeit plötzlich Elly, ein Mädchen aus ihrem neuen Freundeskreis, ebenfalls auf mysteriöse Weise verschwindet, werden auch Vanessas neue Freunde Steffie, Blaine und TJ misstrauisch. Gemeinsam finden sie heraus, dass Vanessas Schwester und Elly nicht die ersten Tänzerinnen an der Schule sind, die urplötzlich aufhören und nie wieder gesehen werden. Was steckt hinter dem seltsamen Verschwinden der Mädchen? Und hat vielleicht Josef, der Choreograph und Ballettmeister der Tanzakademie, etwas damit zu tun? Und was verschweigt Zep, in den sich Vanessa verliebt hat, ihr? Vanessa ist sich sicher, er weiß etwas. Völlig überraschend wird Vanessa für die weibliche Hauptrolle in dem Ballettstück "Der Feuervogel" besetzt, genau wie einst ihre Schwester. Vanessa muss ich von da an mit den schwierigen Schrittfolgen herumquälen und hat kaum mehr Zeit für ihre Freunde und die Suche nach ihrer Schwester. Denn sie will Josef, der sie ausgewählt hat die Hauptrolle zu tanzen, nicht enttäuschen. Das seltsame: In den Momenten, in denen Vanessa perfekt tanzt und schwerelos über den Boden schwebt, passiert ihr etwas Merkwürdiges - Die Welt um sie herum scheint zu verschwimmen, Vanessa fühlt sich, als trete sie aus ihrem Körper heraus. Wird sie etwas verrückt?
Auch der arrogante Justin scheint etwas über die düsteren Geheimnisse, die die Schule und Josef umgeben , zu wissen. Nur wer ist er und was will er von ihr?
Vanessa gerät in ein Netz aus dunklen Machtspielchen und Intrigen und schon bald stellt sich heraus, dass nicht jeder das ist, was er vorgibt zu sein und das ihr Vertrauen ein kostbares Gut ist, welches sie nicht an die falschen Leute verschenken sollte. 











Spannend bis zur letzten Seite! Ich selbst bin ebenfalls eine kleine Ballettmaus, weswegen jetzt auch die paar eingestreuten Ballettausdrücke kein Problem für mich darstellten. Für alle Ballettfans ein Muss, meiner Meinung nach. Doch auch weniger Tanzbegeisterten wird dieses Buch gefallen. (Bestes Beispiel: Meine Schwester)
Die Story ist wirklich originell und kreativ - Tänzerinnen, dessen außergewöhnliche Begabung es ihnen mit dem richtigen Tanz ermöglicht, einen mächtigen Dämon heraufzubeschwören. 
Yelena Black versteht es, ausdrucksstark zu erzählen und das ganze Buch hindurch die Szenen spannend und emotionsgeladen zu beschreiben. Während dem Lesen, ist man auch nicht schlauer als die Hauptprotagonistin Vanessa, obwohl das Buch aus der Sicht des Erzählers verfasst ist. Gemeinsam mit ihr tastet man sich beim Lesen gespannt immer näher an das dunkle Geheimnis der New Yorker Ballettakademie heran, wobei das Finale jedoch nicht all zu überraschend kam. 
Vanessa ist eine sehr willensstarke und emotionale Figur. Obwohl sie die beste Tänzerin der Schule ist, ist sie weder eingebildet noch arrogant. Nur an manchen Stellen nervig naiv und stur.
Ich habe mit ihr richtig mitgefiebert und konnte mich gut in sie hinein versetzen.
Zeppelin Grey ist dem ersten Anschein nach charmant, nett, witzig und geheimnisvoll und zudem außerordentlich gut aussehend - also alles, was ihn für uns Mädels anziehend macht. 

Allerdings hat mich seine Geheimniskrämerei schon am Anfang genervt und mal ehrlich: Vanessa hat doch selber gemerkt, dass mit dem was nicht stimmen kann! Aber Neiiin, das bildet sie sich bestimmt nur ein, blablabla. 
Zugegeben, auch Justin war nicht sonderlich Vertrauens erweckend, aber mir als Leser war natürlich schon anfangs klar, dass der die Rolle des schlussendlichen Retters einnehmen würde. Der arrogante, sexy Typ, der sie andauernd zu verfolgen scheint, so undurchschaubar und geheimnisvoll und zudem fühlt sich Vanessa auf unerklärliche Weise zu ihm hingezogen - auch wenn sie sich etwas anderes einzureden versucht.











Einfach der Wahnsinn! Allein schon wegen dem, lohnt es sich, sich das Buch zu holen^^ Abgebildet ist Vanessa, en pointe stehend, mit einem echt RICHTIG geilem Tutu, welches ich echt gern in blau, weiß oder schwarz hätte (Rot steht mir nicht) und von dem sich Blütenblätter zu lösen scheinen. Um sie herum befindet sich Rauch, weiße Schlieren und so weiter, welcher mich jetzt ehrlich gesagt im ersten Moment an Gewitterwolken erinnert hat^^ Aber zum Inhalt des Buchs wie die Faust aufs Auge passen. Nimmt man dem Umschlag ab, ist das Buchcover, sowie der Buchrücken, ebenfalls mit den Rauchschwaden bedeckt und schwebenden Rosenblätter, wirklich bezaubernd!











Mir persönlich hat das Buch wirklich gut gefallen und ich danke herzlichst meiner Tante Nadja, für ihr tolles Geburtstagsgeschenk! Die Figuren sind manchmal vielleicht etwas, hm, schwammig, sage ich jetzt mal, aber tolle Story, nachvollziehbar, gut geschrieben und verlangt auf jeden Fall nach einer Fortsetzung! 

Ich vergebe




Liebe Grüße,
Eure Nati

P.S.: Wie gefallen euch meine neuen Designs & so?
Oh, und Tina: Ich hoffe doch, du denkst nicht, ich hätte von dir geklaut oder du bist wütend...

17 April 2013

Rezension zu "Der Joker" von Markus Zusak

Kommentare:

Deutscher Jugendliteraturpreis 2007


Titel: Der Joker
Autor: Markus Zusak
Preis: 8,95€ [D]; 9,20 [A]
Seitenanzahl: 448
Meine Wertung: 5 Federviecher
Verlag: cbt
ISBN: 978-3-570-30539-3
Will ich kaufen!


Inhalt: "In Eds Briefkasten liegt – eine Spielkarte. Ein Karo-Ass. Darauf stehen drei Adressen. Die Neugier treibt ihn hin zu diesen Orten, doch was er dort sieht, bestürzt ihn zutiefst: drei unerträglich schwere Schicksale, Menschen, die sich nicht selbst aus ihrem Elend befreien können. Etwas in Ed schreit: »Du musst handeln! Tu endlich was!« Dreimal fasst er sich ein Herz, dreimal verändert er Leben. Da flattert ihm die nächste Karte ins Haus. Wieder und wieder ergreift Ed die Initiative – doch wer ihn auf diese eigenartige Mission geschickt hat, ist ihm völlig schleierhaft.

Eine Geschichte über Zivilcourage, ungeheuer spannend und mit viel Situationskomik erzählt"


Pressestimmen:

"Eine fesselnde Geschichte über Freundschaft, Zivilcourage und Mut, deren Sprache gleichermaßen Kinder und Erwachsene beeindruckt.“ (NRZ )

"Ein Buch über Freundschaft und den Mut, über den eigenen Schatten zu springen." (Tagesschau)

"Ein Buch, dessen raffiniert gestricktes Finale an das Spiel mit dem Leser etwa eines Italo Calvino erinnert." (Frankfurter Allgemeine Zeitung / Tilman Spreckelsen )


Buchrücken: "Kurz bevor ich in den Bankraub geraten bin, habe ich Bilanz über mein Leben gezogen. Ein Taxifahrer, der schwindelt, was sein Alter angeht. (Eigentlich muss man zwanzig sein, um Taxi fahren zu dürfen.)
Keine Ausbildung.
Keine Freundin.
Nur eine schäbige Hütte und ein sabbernder Hund namens Türsteher.

Ed Kennedys eintöniges, richtungsloses Dasein ändert sich schlagartig, als er eines Tages einen Banküberfall verhindert und ein Ass im Briefkasten findet - die erste von vier Spielkarten, die seinem Leben eine höchst denkwürdige Wendung geben."









WAHNSINN! Dieses Buch gehört DEFINITIV zu meinen Lieblingsbüchern! Nicht nur, dass es von meinem Lieblingsautor Markus Zusak ist, dessen Schreibstil einfach nur noch beängstigend gut ist. Seine Art zu beschreiben grenzt nicht nur an Genialität, sie IST genial! Den Hauptcharakter, Ed, kann ich sehr gut leiden, sein ruhiges Gemüt und seine ganze Art machen ihn auf Anhieb sympathisch. Natürlich hat er so seine Macken, klar, aber er ist zudem selbstlos, loyal, mitfühlend, liebevoll, charmant, humorvoll, intelligent. Sein Herz ist genau am richtigen Fleck und die Art, wie er Audrey liebt ist unglaublich. Die Story selbst ist kreativ, einfallsreich, mitreißend und absolut außergewöhnlich. Das Buch hat mich schlichtweg umgehauen!!!
Egal ob man nun Fan von Fantasybüchern, Romanen, Thrillern, Krimis oder was weiß ich ist, dieses Buch muss man gelesen haben!
Ich liebe zudem die Botschaft, die es meiner Meinung nach vermittelt:
Anderen zu helfen, macht süchtig und lohnt sich!

Wenn ich könnte, würde ich zehn, Nein, Zwanzig, NEIN TAUSEND Federviecher vergeben!
Da das aber nicht möglich ist, gibt es nur



Ich bin hin und weg!
Natalie

13 April 2013

Neuzugänge

Kommentare:
Danke an Lisa und auch meine beste Freundin Tina (-> Hier geht's zu ihrem BÜCHERBLOG), dass sie mir  einmal

Clockwork Angel ~ Cassandra Clare

London, 1878. Ein mysteriöser Mörder treibt in den dunklen Straßen der Stadt sein Unwesen. Ungewollt gerät Tessa in den Kampf zwischen Vampiren, Hexenmeistern und anderen übernatürlichen Wesen. Als sie erfährt, dass auch sie eine Schattenweltlerin ist und zudem eine seltene Gabe besitzt, wird sie selbst zur Gejagten. Doch dann findet sie Verbündete, und zwar ausgerechnet im Institut der Schattenjäger. Dort trifft sie auf James, hinter dessen zerbrechlicher Schönheit sich ein tödliches Geheimnis verbirgt, und auf Will, der mit seinen Launen jeden auf Abstand hält - jeden, außer Tessa. Tessa ist völlig hin- und hergerissen, und weiß nicht, wem sie trauen soll. Schließlich sind die Schattenjäger ihre natürlichen Feinde...



und einmal

Bevor ich sterbe ~ Jenny Downham
Eine Geschichte über den Tod und die Liebe – glaubwürdig, herzzerreißend und von überwältigender Ausdrucksstärke

Die 16-jährige Tessa hat Leukämie, und die Ärzte machen ihr nur noch wenig Hoffnung. Aber Tessa will leben, wenigstens in der Zeit, die ihr noch bleibt. Sie schreibt an ihre Zimmerwand zehn Dinge, die sie tun will, bevor sie stirbt: Sex haben, Drogen nehmen, für einen Tag berühmt sein, etwas Verbotenes tun ... Und dann trifft sie Adam, und er ist der Erste, der sie versteht. Tessa spürt, dass sie etwas mit Adam verbindet, doch sie wehrt sich dagegen. Und dann begreift sie, dass sie zum ersten Mal verliebt ist. Aber darf man lieben, wenn man stirbt?





ausgeliehen haben!


Rezension zu "Aber bitte für immer" von Meg Cabot

Kommentare:


Titel: Aber bitte für immer [Originaltitel: Every Boy's got one]
Autor: Meg Cabot
Preis: 8,99€ [D]; 9,30 [A]
Seitenanzahl: 416
Meine Wertung: 3 Federviecher
Verlag: blanvalet
ISBN: 978-3-442-37568-4
Will ich kaufen!


Vier Freunde und ein Hochzeitsfall …

Jane Harris kann es kaum erwarten, das erste Mal nach Europa zu reisen. Und dann auch noch in geheimer Mission: als Trauzeugin für ihre beste Freundin Holly, die in Italien heimlich heiraten möchte. Schade nur, dass sie den Trauzeugen des Bräutigams, Reporter und Womanizer Cal Langdon, bereits am Flughafen trifft und erkennt: Es ist aufrichtige Abneigung auf den ersten Blick! Und sie haben eine Woche in einer toskanischen Villa vor sich! Doch dann müssen Jane und Cal alles tun, um die Hochzeit ihrer Freunde zu retten. Und lernen Amor und sich selbst von einer neuen Seite kennen …

"Dieses Buch ist eine prickelnde Mischung aus Liebe, Freundschaft und wahrer Romantik. Hinreißend!" ~ Publishers Weekly









Jane Harris - Eine erfolgreiche Karikaturistin und Inbegriff einer Amerikanerin - Befindet sich auf ihrer ersten Reihe nach Europa, genauer gesagt Italien, wo sie ihrer besten Freundin Holly als Trauzeugin bei ihrer geheimen Hochzeit zur Seite stehen soll. Auch Hollys Verlobter Mark ist in Begleitung seines Trauzeugen: Dem arroganten Reporter Cal Langdon, der die letzten Jahre in der Wüstenlandschaft Saudi-Arabiens verbracht und darüber ein Buch veröffentlicht hat. Die quirlige Jane, mit ihrer Faible für Film und Fernsehen, großer Romantik und einem Hauch Kitsch und einem leichten Hang zur Naivität versteht sich ganz und gar nicht mit dem kühlen Cal, der die Liebe für Einbildung und nicht existent hält und zudem alles besser weiß. Ständig liegen sich die beiden nicht nur auf dem Weg zu der Villa von dem wohlhabenden Onkel Hollys in dem italienischen Le Marche in den Haaren und tragen ihre Abneigung zu einander aus. Cal, der überzeugt ist, sein bester Freund Mark begehe mit der Hochzeit einen schrecklichen Fehler, nimmt sich vor, eben diesem die Hochzeit auszureden, während Jane dies mit aller Macht zu verhindern versucht, wobei sie sich noch um die zweifelnde Holly kümmern muss, der die Ablehnung ihrer Eltern gegenüber der Bindung zwischen ihr und ihrem Verlobten schwer zusetzt. Als die Trauung des Paares wegen eines fehlenden Dokuments in Gefahr gerät, setzt Jane alles daran, die Hochzeit doch noch zu retten und schleift Cal, weil sie auf dessen Hilfe angewiesen ist, mit sich, um das Dokument aus dem mehrstündig entfernten Rom zu beschaffen, wobei sich die beiden als Holly und Mark ausgeben müssen, da diese durch eine Lebensmittelvergiftung außer Gefecht gesetzt sind. Janes unbeschwerte Art lässt Cal immer mehr auftauen und ins Grübeln geraten, ob seine Ansichten bezüglich der Liebe wirklich gerechtfertigt sind. Auch Jane muss mit Entsetzen fest stellen, dass sie sich in den wohl doch ein Herz besitzenden Cal verliebt hat. Nur haben scheinbar beide keine Ahnung, was der jeweils andere von ihm denkt...

"Cal: »Sie wissen, es handelt sich dabei lediglich um eine chemische Reaktion im Gehirn, ausgelöst durch Phenylethylamin, oder?«
Ich: (verwirrt) »Wollen sie damit sagen, dass Mark und Holly sich gar nicht richtig lieben? Dass alles nur eine Kopfsache ist?
«
Cal: 
»Ich will damit sagen, dass kein Mensch einen anderen liebt. Menschen fühlen sich zueinander hingezogen und paaren sich, um sich fortzupflanzen, weil das unser natürlicher Instinkt ist. Aber diese Anziehung dauert nicht ewig. Wie bei allen Drogen, gewöhnt sich der Körper mit der Zeit an das Phenylethylamin, ein Stimulans, nach dem das Gehirn süchtig ist, und irgendwann lässt die Anziehungskraft des Partners nach. Das ist ein völlig natürlicher Prozess. Damit der Körper dieselbe Menge Phenylethylamin produziert wie im Zustand des Verliebtseins, muss man große Mengen Schokolade verzehren.«
Ich: »Dann... glauben Sie also nicht an die Liebe?«
Cal: »Ich denke, dass habe ich eben gesagt.«
Ich: »Weil sie dieses Thema intensiv studiert haben?«
Cal: »Ja, aus meiner eigenen persönlichen Erfahrung. Und aus den Beziehungen in meinem Umfeld, die ich beobachtet habe.«
Ich: »Dann werden Holly und Mark sich trennen, weil es so etwas wie Liebe gar nicht gibt?«
Cal: »O nein. Nun, ja, letztendlich schon. Aber bevor es soweit ist, werden sie sich trennen, weil sie aus unterschiedlichen Verhältnissen stammen.« "
S. 104  aus "Aber bitte für immer" von Meg Cabot


-> An dieser Stelle hätte ich Cal am liebsten umgebracht! Der mit seinen wissenschaftlichen... Gelaber! Was für ein Mist! Der hat doch keine Ahnung...










Das Buch ist aus Einträgen aus Janes Reisetagebuch, welches sie ursprünglich vorhatte Mark und Holly zu schenken, PDAs von Cal Langdon und E-Mails der verschiedenen Personen zusammen gesetzt, was mal eine andere Form der Geschichtenerzählung ist. Die Story beginnt am Flughafen, wo sich Jane und Cal zum ersten Mal begegnen. Schon bevor sie wissen, wer der andere ist, wird die gegenseitige Abneigung zu einander deutlich. Ich mag eigentlich alle Charaktere gerne, auch wenn Cals Ansichten zum Thema Liebe einer hoffnungslosen Romantikerin wie mir fast das Herz herausreißen und mich Janes Naivität manchmal etwas nervt. Aber ich habe mich dementsprechend gefreut, wie Jane dem arroganten Cal Paroli geboten hat. Und obwohl sie sich beide über die Eigenarten des jeweils anderen aufregen, ist für mich die Faszination der beiden füreinander schon von Anfang an herauszulesen. Die Story selbst ist eine wirklich schöne Idee, auch wenn etwas vorhersehbar. Der Schreibstil der Autorin ist okay, sie versteht es klar und deutlich und auch mit Humor die Geschehnisse zu schildern und die Figuren darzustellen. Allerdings strotzt die Geschichte nur so von Klischees und überrascht war ich jetzt nicht wirklich oft. Dennoch gelingt es Meg Cabot Spannung aufzubauen, was das Lesen dann nicht unbedingt zu einem aufregenden Erlebnis macht, jetzt aber auch nicht einen vor Langeweile einschlafen lässt. Mich hat das Buch jetzt nicht wirklich vom Hocker gehauen, es ist leicht und flüssig zu lesen, ein netter Roman, aber nichts außergewöhnliches. Punktabzug gibt es für die Vorhersehbarkeit und ein paar wirklich unnötige Passagen.



Liebe Grüße, Natalie (:


Du bist das Licht

Keine Kommentare:

Jem:
"Ganz gleich, wie das äußere Erscheinungsbild auch ist, ob du männlich oder weiblich, stark oder schwach, krank oder gesund bist - all diese Dinge sind von geringerer Bedeutung als das, was dein Herz enthält. Wenn du das Herz eines Kriegers hast, dann bist du ein Krieger. Alle anderen Dinge sind nur wie das Glas einer Lampe, aber du bist das Licht, das darin scheint."
~ S. 338 aus "Clockwork Angel" von Cassandra Clare

10 April 2013

Keine Kommentare:
"»Morpheus. Der Gott der Träume.« Jason sah sie ausdruckslos an. »Hängt ihr beide jetzt miteinander ab, oder was?«" Seite 279 ~ "Göttlich verliebt" von Josephine Angelini

Rezension zu "Göttlich verliebt" von Josephine Angelini

Keine Kommentare:


Titel: Göttlich verliebt [Originaltitel: Goddess]
Autor: Josephine Angelini
Preis: 19,95€ [D]
Seitenanzahl: 458
Meine Wertung: 4 einhalb Federviecher
Verlag: dressler
ISBN: 978-3-7915-2627-0
Will ich kaufen!


Der fulminante Abschluss der "Göttlich"-Trilogie.

Um zu verhindern, dass die sterbliche Welt in die Hände der 12 unsterblichen Götter fällt, brauchen Helen, Lucas und Orion neue Verbündete. Zugleich wächst Helens Macht und mit ihr das Misstrauen ihrer Freunde. Wie kann Helen deren Vertrauen zurückgewinnen? Womit lassen sich die Götter besiegen? Und was wird aus ihrem Kampf um die Liebe zu Lucas?

"Helen schlang die Arme um die seine Brust und ließ ihren Tränen freien Lauf. Sie weinte wegen Orion, wegen sich selbst und wegen Lucas. Sie konnte einige der größten Mächte der Erde beherrschen, aber über das Wichtigste von allem - ihr eigenes Herz - hatte sie keine Kontrolle."








Helen ist nach ihrem Kampf gegen Ares, dem Gott des Krieges und der Schlachten, immer noch schwer verletzt, macht sich aber dennoch auf den Weg in die Unterwelt, um das Versprechen, dafür zu sorgen, dass Zach aus dem Fluss der Freude trinkt, welches sie diesem vor dessen Tod gegeben hat, einzuhalten. Dabei erhält sie einiges an neuen Information über sich, ihre Kräfte und auch über Hades, den Gott der Unterwelt, der ihr bisher immer ein guter Freund gewesen ist. Allerdings sind Helens Verletzungen immer noch so schwerwiegend, dass sie den Hades bald wieder verlassen muss. Derweil müssen sich auch die anderen, also auch Orion und Lucas und ebenso Jason und Ariadne, die sich mit der Heilung der Dreien und auch Helens Vater Jerry verausgabt haben, ausruhen und wieder zu Kräften kommen.
Helen hat mit einem mal mit komische Träumen, die sich später als Erinnerungen an frühere Leben herausstellen, und seltsamen Visionen zu kämpfen, die mit dem neuen, größten Problem aller Scions zusammen hängen: Dass die Götter nun durch die Vereinigung von Helens, Lucas' und Orions Blut den Olymp verlassen können und alles daran setzen, einen erneuten Krieg im Ausmaß des Trojanischen Krieges auszulösen. Zudem scheint sie plötzlich immer mehr neue Kräfte zu entwickeln und weckt dadurch, dass sie diese noch nicht so gut zu beherrschen gelernt hat, die Angst und das Misstrauen ihrer Freunde. 

Als die Götter anfangen, Menschen an zu greifen, müssen die Scions schnell handeln und es wird beschlossen eine Versammlung aller vier Häuser einzuberufen. Diese gerät jedoch so außer Kontrolle, dass Helen gezwungen ist, eine Fähigkeit ein zu setzen, von der sie sich geschworen hat, es niemals zu tun: sie erschafft sich ihre eigene Welt. Die Götter, allen voran Zeus, will das unter allen Umständen verhindern, da Helen in ihrer Welt die totale Macht hat und deshalb jeden einzelnen Scion unsterblich und somit mächtiger als die Götter machen könnte. Und so tritt ein, was die Parzen vorhergesagt und gewollt haben: Es kommt zum Krieg zwischen den Göttern und ihren Kindern. Helen versucht verzweifelt, diesen noch in letzter Sekunde zu verhindern und die Zahl der unvermeidlichen Toten so klein wie möglich zu halten. Und als sich schließlich die Ereignisse überschlagen, stellt sich schließlich heraus, dass nicht jeder auf der Seite steht, auf die er vorgegeben hat zu sein und ungeahnte Geheimnisse kommen ans Licht. Wird Helen es schaffen die Menschen vor den skrupellosen Göttern zu retten und vor allem: Was wird aus Helen und Lucas?

~Um meine Rezension verstehen zu können, ist es förderlich, wenigstens den ersten Band zu kennen~










Den ersten Teil der Trilogie entdeckte ich in unserer Schulbibliothek und war sofort Feuer und Flamme: Denn nicht nur, dass diese Geschichte Zucker pur ist, es ist auch eine wirklich außergewöhnliche Story. Ich wusste vorher nicht sonderlich viel über die griechische Mythologie, den Olymp, die Götter und diesen ganzen streitsüchtigen Vollpfosten in Troja, aber seit ich die Trilogie gelesen habe, finde ich solche Geschichten unglaublich spannend. Alle Informationen sind hübsch und spannend verpackt (Tut mir wirklich leid, aber würde unser Geschichtslehrer so geil erzählen können wie Josephine Angelini, wäre Geschichte garantiert mein Lieblingsfach). Gott sei Dank gab es keine blöde Dreiecksbeziehung - die regen mich nämlich immer etwas auf.
Als ich den zweiten Teil ausgeliehen bekam, bin ich durchgedreht. Leider wurde in dem Band noch nicht die, wirklich offensichtliche Lüge - Mensch, die sind so dämlich manchmal, aufgedeckt und Lucas und Helen steckten in diesem furchtbaren moralischen Dilemma fest, weil sie dachten sie wären Cousin und Cousine, wegen dem ich Daphne am liebsten umbringen würde.  Und -Gott! - Ich liebe alle Charas
abgöttisch. Selbst die Bösewichter und Arschlöcher haben noch das gewisse Etwas! Helen ist manchmal zwar ein bisschen naiv, aber ihre Hilfsbereitschaft und Warmherzigkeit (Tolles Wort) lassen sie einen sofort gern haben. Und obwohl ich ihre leichten Minderwertigkeitskomplexe manchmal nicht wirklich nachvollziehen kann (Ich bitte euch, sie ist eine Halbgöttin und dementsprechend hübsch und begabt), machen die sie für die meisten jungen Erwachsenen da draußen, die wahrscheinlich alle mehr oder weniger unter Ähnlichem zu leiden haben, nur noch sympathischer. Wer will schon eine Romanheldin mit einem Riesen-Ego?
Lucas ist wirklich unheimlich intelligent. Und mit unheimlich
meine ich unheimlich. Er ist lieb, süß, witzig - Helen's Seelenqualen, als sie noch glaubt, die zwei wären verwandt, sind da ja wohl mehr als nachvollziehbar. Ich mag Typen, die auch mal was im Köpfchen haben -Rawwr! ;D
Orion (Der neu in
Göttlich verloren auftaucht, und schon ein bisschen Dreiecksbeziehungs-Flair mit rein bringt, was mich jetzt aber nicht so sehr stört, weil der Typ einfach cool ist :D) ist ein wirklich süßer Typ und er tut mir einfach so wahnsinnig leid, nach allem was seine Eltern und auch seine zwei Häuser ihn angetan haben. Wenigstens hat er am Ende, nachdem Helen (natürlich) sich für Lucas entscheidet, Cassandra. Kitty-Katze, Miau^^
Ich könnte jetzt noch ewig lange jeden Protagonisten aufzählen, aber das würde zu lange dauern, also nur noch kurz an ein paar Charas:
Claire, Adriane, Matt - Ich vergebe euch, ihr habt nur getan, was ihr für richtig gehalten habt.

 Daphne - Fahr zur Hölle.
 Morpheus - ich hätte dein Angebot angenommen ;)
 Apoll - Du bist so ein Arsch!
 Zeus - Ich hoffe dir gefällt Jederland! 
Hector - Ich bin ja so froh, dass du noch lebst...
Und noch an Hades - Ganz im Ernst: Du bist der Coolste von allen!!!
Nun ja, die Handlung knüpft direkt an die Geschehnisse im zweiten Band an und macht es einem so spielend leicht, sofort wieder in die Handlung ein zu tauchen. Langsam aber stetig, und mit vielen kleinen schönen (Oder auch, äh, nicht so schönen) Überraschungen, von denen einige wirklich überraschend kamen, kommt es zum großen Showdown zwischen den Halbgöttern und den Göttern und alles dreht sich nur um eins: Den Tyrannen.
Und da das Buch nicht nur einzig und allein die Geschichte von Helen erzählt, wird es nie langweilig, vor allem auch, da sich die Ereignisse förmlich überschlagen (Erst das mit Andy, dann das mit Lucas, das mit Hector und das mit Matt war echt heftig) aber die Story dennoch nicht zu vollgestopft wirkt. Alle Ereignisse und Handlungen sind im gewissen Sinne nachvollziehbar und realistisch ausgeführt und es kommen Geheimnisse ans Licht, die wohl niemand geahnt hätte. Was mir an dem Buch gefällt ist der Spannungsaufbau, der Schreibstil und ganz besonders, dass es nicht vorhersehbar wird und man immer wieder überrascht wird. Die originelle Idee, die sicher mit dem Studium der Autorin zusammenhängt *grins*, ist natürlich auch wie immer ein riesen fetter Pluspunkt.
Der einzige Kritikpunkt, der mir einfallen will, ist die Dreiecksbeziehung zwischen Helen, Lucas und Orion, welcher aber wohl eher auf persönlichen Abneigungen beruht. Sorry, echt.
Also - Danke - liebe Miss Angelini, dass sie unsere Bücherschränke mit so einem beeindruckenden Kunstwerk bereichert haben!



Ich vergebe:




Übrigens nur schweren Herzens! Ich hätte gerne Fünf gegeben...




Das war "Göttlich verliebt"! Vielen Dank und Gute Nacht!
Eure Natalie

01 April 2013

Wunschliste und Eigenes

Keine Kommentare:
In den Rubriken "Bücherwunschliste" (-> Sind stolze 44 :D) und "Meine Texte" (-> Erst drei) ist jetzt was zu finden. Ich bin zwar noch nicht ganz fertig, aber es ist schon was zu lesen da (:

Liebe Grüße!