26 März 2013

Rezension zu "Vom Mondlicht berührt" von Amy Plum



Titel: Vom Mondlicht berührt [Originaltitel: Until I die]
Autor: Amy Plum
Preis: 18,95€ [D]
Seitenanzahl: 414
Meine Wertung: 5 Federviecher
Verlag: Loewe
ISBN: 978-3-7855-7043-2
Will ich kaufen!


»Ich wünschte, es gäbe nur das Jetzt, nur diesen Augenblick - und keine Ewigkeit.«
In Kates Leben ist nichts mehr, wie es einmal war. Vincent und sie scheinen die Probleme überwunden zu haben, die sein Dasein als Revenant mit sich bringt. Als ihre Liebe zueinander stärker wird, drängt sich allerdings eine Frage auf: Wie sollen sie zusammenbleiben, wenn es Vincents Schicksal ist, immer wieder sein Leben zu opfern, um das anderer Menschen zu retten? Vincent hat zwar einen Weg gefunden, nicht mehr sterben zu müssen, aber der Preis dafür ist hoch. Kate kann und will es nicht ertragen, ihn derart leiden zu sehen, und sucht nach einem Ausweg aus dieser Situation. Doch dann tauchen plötzlich die skrupellosen Feinde der Revenants wieder auf und Kates Pläne drohen zu scheitern. Wird Vincents und ihre Liebe stark genug sein, um alle Hindernisse zu überwinden? Vom Mondlicht berührt ist der zweite Band einer Trilogie.








Das Zurücklassen des letzten Jahres und damit auch dessen dramatische Ereignisse, ist eine Erleichterung für Vincent und Kate, das jedoch von der immer wieder kehrenden Sorge um die unter einem schlechten Stern stehenden Beziehung zwischen den beiden überschatten wird. Vincent macht sich auf die Suche nach einer Lösung für ihn und Kate oder zumindest etwas, was ihnen das komplizierte Zusammenleben zwischen einem Revenant und einem Sterblichen erleichtert. Kurzerhand macht sich auch Kate auf eigene Faust auf die Suche und kommt dabei einem dunklen Geheimnis auf die Spur, das jemand in ihrer Mitte zu hegen scheint, was nicht nur das Dasein aller Revenants, sondern auch der Menschen bedroht.










Das Buch spielt nur ein paar Monate nach dem Tod Luciens im ersten Teil, was es einem leicht macht, direkt in das Geschehen ein zu steigen. Der Schreibstil der Autorin reißt einen sofort mit und lässt einen direkt in die Atmosphäre Paris' eintauchen. Das ganze Buch hindurch lässt er auch keine Langeweile aufkommen und die Geschichte ist so unterteilt, dass man nicht sofort mit Informationen überhäuft wird, sondern nach und nach wie Kate selbst die noch ungelüfteten Geheimnisse der Revenants lüftet und beinhaltet den perfekten Grad an Überraschungen. Sie enthält die erstklassige Mischung aus Romantik, Bösewicht-Flair und (eindeutig richtig, mega, total spannender) Spannung!Das Einzige was mich etwas aufgeregt hat, war die Einstellung der Hauptprotagonisten, also der Revenants und Kate gegenüber den "Bösen", also den Numa. Es wurde schon erwähnt, dass es nur logisch ist, dass die Numa im Gegensatz zu den Revenants existieren, da dadurch ein Gleichgewicht entsteht. Aber die Revenants tun allesamt, als wären sie wertvoller als alle Numa (Und oft auch als die sterblichen Menschen) und der Mord an ihnen eine Heldentat, Klar, weil die Numa die Bösen sind, erscheint das im ersten Moment auch richtig, aber wer gibt ihnen das Recht darüber zu entscheiden? Wenn sie sich verteidigen wollen, okay, aber einfach so Numa umbringen? Die moralische Vertretbarkeit dahinter will sich mir nicht erschließen.
|| Achtung Spoiler! Wer noch nichts aus dem Buch verraten haben möchte sollte hier lieber das nicht lesen! -> Unten geht's dann weiter und auch zur Sterneverteilung||
Und was mir überhaupt nicht einleuchtet, ist, warum Kate nach dem Verbot von ihrem Großvater, Vincent wieder zu sehen und sie sich entscheidet, es doch zu tun, sie es Papy geheim hält. Und vor allem, warum Papy es ihr überhaupt verbietet, weil Erstens: Er genau weiß, wie sehr Kate Vincent liebt und, dass sie demnach dem Verbot niemals Folge leisten würde und Zweitens: Sie ihr eigenes Leben lebt und einfach sagen könnten, dass sie da nicht mitmacht und sich nicht von ihm verbieten lässt, den Mann, den sie liebt zu sehen.











Abgesehen also von ein paar mir nicht nachvollziehbaren Entscheidungen von Kate, liebe ich das Buch abgöttisch, ebenso wie die Figuren und den ganzen Plot, auch wenn ich jetzt den originalen Titel "Until I Die", genau wie bei dem ersten Teil passender finde, gefällt mir das deutsche Cover beispielsweise sogar ein bisschen mehr, als das englische.
Zudem sterbe ich fast vor Neugierde wie es weiter geht!!! Der Cut war echt oberfies.




Trotzdem:




Liebste Grüße,



Eure Nati


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Huhu lieber Blogbesucher und potenzieller Kommentarschreiber (:
Ich bitte dich - sei schonungslos ehrlich!
Ich freue mich über Feedback aller Art, also nur her damit ;)

Ich wünsche dir noch einen zauberhaften Tag, eine traumhafte Woche und mögen alle deine Wünsche in Erfüllung gehen!
Natalie ♥